poetry. photography. street / words.

+++ news +++ 




27.06.2019: premiere! mein erster kurzkrimi in: "detektive, cowboys, sternenkrieger", am erker nr. 77 (2019). 
was für ein spaß es war, diese geschichte zu schreiben - durfte ich doch hemmungslos den helden meiner kindheit nacheifern: jerry cotton und raymond chandler - im quietschenden reifensound der straßen von san francisco. doch nix da mit glühenden asphalt. es geht ab in die eifel. und ein klitzekleinesbisschen gruselig wirds auch in "adenauers bungalow". 



17.05.2019: neue lyrik in: "versnetze_zwölf" (2019)
hrsg. von axel kutsch 
formfülliges, vershallendes, poetisches familiennetztreffen



17.04.2019: neue lyrik in: "cinema" (2019)
hrsg. von dincer gücyeter, wolfgang schiffer 
dincer gücyeter und wolfgang schiffer haben die perspektive umgedreht: nicht filmemacher setzen texte in szene, sondern autor/innen komponieren kino neu. eine farbige leinwand.

anthologie "über die verhältnisse"



06.04.2019: neue lyrik in: "über die verhältnisse" (2019)
jubiläumsanthologie des kölner literatur-ateliers
hrsg. von bettina hesse, liane dirks.

all over heimat



   

27.02.2019: neue lyrik in: "all over heimat" (2019)
anthologie mit beiträgen von 150 autor/innen aus über 20 ländern zum thema heimat. 
hrsg. von matthias engels, thorsten trelenberg, thomas kade.




"obstkistenpunk im gleimviertel"
kiezspaziergang mit den prenzlauer berg nachrichten (02/2019). 





"zwischen realität und jenseits. anke glasmachers texte überschreiten gewohnte grenzen." thomas linden, kölnische rundschau. 

"hier sitzt jedes wort, sind die sätze messerscharf, wird auf sprachliche ornamente verzichtet." julia schmitz, prenzlauer berg nachrichten.

"die welt bleibt ein absurdes kopfkino, es gibt keine rettenden ufer." ali al-nasani 

"obstkistenpunk" nach nur 6 monaten schon in der 2. auflage!