+++ brot und spiele. urban poems +++


Letzte Augenblicke des Wandels hat Anke Glasmacher fotografischen Schnappschüssen gleich in Worte gefasst. „Brot und Spiele“ heißt der neue Lyrikband der Kölner postpoetry.NRW-Preisträgerin.

Berlin, New York, Anke Glasmacher liebt die Metropolen. In ihren Texten setzt sie Orten ein Denkmal, die die Metropolen aufgegeben hat: Häuser, die abgerissen werden, Clubs, die schließen, Nischen, die verschwinden, aber auch das Neue, das entsteht.

Häuser und Straßen, Tiere und Menschen werden zu Requisiten auf einer Bühne der Stadt im Wandel. Einer Bühne, auf der sich alle anonym aneinander vorbei bewegen. Doch immer wieder gibt es kurze Momente, in denen sie aus der Anonymität heraus in Beziehung zu treten scheinen. Dann steht die Zeit zwischen den Zeilen still.

Anke Glasmacher
Brot und Spiele, Urban Poems
ELIF VERLAG, Nettetal 2014
112 Seiten, 14.95 Euro
ISBN: 978-3-9816147-6-3

 

"Wir lesen lebendige, einprägsame und lakonische Gedichte, die jedes Verständnis für Außenseiter und Zukurzgekommene aufweisen und ein Dokument wahrhaftiger Menschenliebe sind, sozial und politisch." (Michael Starcke, LYRIKwelt, 05/2014)


zurück